Schattentheater für unsere „Gottikinder“

Wir haben uns an der Schweizer Erzählnacht beteiligt und unsere Gottikinder mit fünf Schattentheaterstücken überrascht.

Die Vorbereitungen für das Schattentheater begannen schon sehr früh. Wir mussten zuerst alle eine Fantasie-Geschichte schreiben. Herr Ulber teilte uns in fünf verschiedene Gruppen ein. In Vierergruppen haben wir die beste Geschichte ausgewählt. Dies waren:

„Der königliche Ball“, „Die magische Plutusblume“, „Der Prinz von Ululand“, „Jürgen und der Riese“, und „Der magische Zauber“.

Eifrig machten wir uns daran, das Drehbuch zu schreiben, Hintergründe zu basteln und Figuren zu entwerfen. Zwei jeder Gruppe arbeiteten am Drehbuch und die anderen zwei bastelten die Hintergründe und die Figuren. Für die Figuren brauchten wir viel Geduld. Das Drehbuch zu schreiben dauerte lange und erforderte viel Geduld. Den Figuren haben wir noch farbige Ausschnitte verpasst, die wir mit Seidenpapier verklebt haben.

Als nächstes waren Proben angesagt! Auch mussten wir den Text auswendig lernen. Am Freitagmorgen, am Tag der Schweizer Erzählnacht, waren wir alle aufgeregt. Ob unsere Theaterstücke echt unseren Gottikindern gefallen? Nachdem wir in der Bibliothek alles aufgestellt hatten und die schwierigsten Stellen noch einmal geübt hatten, holten wir unsere Gottikinder in der Schule ab. Alle freuten sich, dass sie ihre Göttis und Gottas sahen. Gemeinsam liefen wir wieder zur Bibliothek. Gespannt sassen nun alle auf ihren Plätzen. Eine Gruppe nach der anderen ging hinter den Vorhang. Nacheinander führten wir die Schattentheaterstücke vor. Nach dem dritten Theater gab es eine kleine Pause, in der es feine Muffins gab. Es hatte Schokoladenmuffins und Heidelbeermuffins. Fast alle 1. Klässler entschieden sich für Schokolademuffins. Die Küchlein waren sehr lecker! Aufgeregt ging nun die vierte Gruppe sich vorbereiten. Nachdem alle Schattentheaterstücke vorgeführt waren, waren wir alle froh, dass wir es geschafft hatten. Alle Göttis und Gottas verabschiedeten sich von ihren Gottikinder. Es hat allen gefallen. Ich denke auch, dass es ein grosser Erfolg war, denn wir hatten viel gearbeitet und geschuftet und die Gottikinder haben uns begeistert applaudiert.

Eindrücke von Gottikindern:

Giulia: Miar häts gfalla, wil i so öppis no nia gseh han.

Lorent: Miar händ d Figura gfalla und dr „Der Prinz von Ululand“.

Janin: I hans cool gfunda, wil im Stuck „Der königliche Ball“ a Fee vorkoh isch.

Kai: Das isch guat usa kho.

Nicola: Miar hät dr Ries uh guat gfalla, will das min Götti gsi isch.

Gianna und Florida

Der Kampf mit dem Riesen

Der Kampf mit dem Riesen

Staunende Gesichter

Staunende Gesichter

Kommentieren

Archivierte Beiträge
Impressum

Schulhaus Caguils
Via Caguils 39
7013 Domat/Ems
Tel: 081 632 82 62
Mail: caguils(at)schule-ems.ch

Die Seite wird betreut von:
Laura Lutz

Statistical data collected by Statpress SEOlution (blogcraft).