Archiv für die Kategorie „3./4. Klassen“

Ostergedichtewettbewerb

In diesem Jahr hat das Schulhaus Caguils einen Ostergedichtewettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 6. Klasse durchgeführt. Mit diesem Wettbewerb soll das freie und kreative Schreiben gefördert werden. Die Vorgaben waren klar und straff. Der Inhalt des Gedichts musste etwas mit Ostern zu tun haben, das Gedicht durfte nicht mehr als 8 Zeilen aufweisen und musste in der Schule verfasst sein. Die Ausgestaltung, die Rechtschreibung und das Schriftbild spielen bei dieser Art von Wettbewerb eine stark untergeordnete Rolle. Unter dem Motto „Dabei sein ist alles“, haben fast 200 Kinder am Wettbewerb teilgenommen. Ein grosses Kompliment an alle Dichterinnen und Dichter. Ihr seid super!

Alle Gedichte wurden von einer freiwilligen Jury in drei verschiedenen Kategorien bewertet. In unterschiedlicher Zusammensetzung haben Klassen- und Fachlehrpersonen, die Schulhausabwartin, aber auch die Schulsozialarbeiterin, der Schulleiter und die Schulratspräsidentin die Gedichte gelesen und bewertet. Allen Beteiligten möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen! Ein grosser Dank geht auch an alle Klassenlehrpersonen, welche den Kindern die Teilnahme am Wettbewerb ermöglicht haben.

Folgende Kategoriensieger dürfen wir vermelden:

 

Giorgia Saluz 2. Klasse

Der verspätete Osterhase

Der Hase lag immer noch im Nest,
er vergass das Osterfest.
Zum Glück half ihm nun das Huhn,
es gab nämlich noch viel zu tun.
Er eilte schnell heraus,
versteckte die Eier und ging nach Haus.
Als er nun zu Hause war,
war alles wunderbar.

 

Patrick Santos-Nunes 3./4. Klasse

Frühlingsfest

Hase hoppel nicht vorbei,
gib mir zuerst ein Schoko-Ei.
Schokoeier mag ich sehr,
hätte von diesen gern noch mehr.
Ich fand drei an einem grauen Weg,
aber schnell waren sie alle weg.
Leg mir bitte noch eins ins Nest,
weil heute ist Frühlingsfest.

 

Drita Selmani 5./6. Klasse

Osterhasen im grünen Gras

Man sieht die grossen Hasen hüpfen
und die gelben Küken schlüpfen.
Die bunten Eier muss man suchen
und man backt dazu einen Osterkuchen.
Die Babyhasen hüpfen im grünen Gras,
an schönen Ostertagen hat man sehr viel Spass.
Am Sternenabend geht die helle Sonne unter,
so werden die weissen Eier noch viel bunter.

 

Siegerinnen und Sieger von links nach rechts: Giorgia Saluz 2. Klasse Patrick Santos-Nunes 4. Klasse Drita Selmani 6. Klasse

Siegerinnen und Sieger von links nach rechts:
Giorgia Saluz 2. Klasse, Patrick Santos-Nunes 4. Klasse,   Drita Selmani 6. Klasse

 

 

Wintersporttag in Flims

Am letzten Montag erlebten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen einen tollen Sporttag auf dem Eis.

Voller Vorfreude fuhr die rund 60-Köpfige Schülerschar am Morgen mit dem Postauto ins Sportcenter Flims.

Noch schnell die Helme auf und die Schlittschuhe an und los!!!

Ein anstrengender aber lustiger Tag im Sportzentrum Prau la Selva

Ein anstrengender aber lustiger Tag im Sportzentrum Prau la Selva.

Mitreissenden Eishockeypartien, rasanten Pinguinrennen und lustige Spiele auf dem Eis – da war für jeden etwas dabei. Es wurde viel gelacht und manch einer schloss auch nähere Bekanntschaft mit dem harten Eisboden.

Nach einem ereignisreichen Tag kehrten wir mit einigen blauen Flecken aber auch mit vielen tollen Erinnerungen zurück nach Hause. Schön war’s!

 zur Galerie

Oskar und das „Gift auf dem Teller“!

Genau so spannend wie dieser Titel war der Krimi, den die 4. Klässler diesen Herbst gelesen haben: „Oskar und die Giftaffäre“. Oskar ist ein zehnjähriger Junge, der in dieser Geschichte einen spannenden Fall rund um Umweltgift löst.

Diese Geschichte war auch der Grund, warum die 4. Klässler nach der Lektüre mit Frau Carisch die neue Ausstellung im Rätischen Museum besuchten. „Gift – Krimi auf dem Teller“ heisst sie und ist genauso spannend und gruselig wie es der Titel verspricht! Die Schüler erfuhren viel Interessantes über Gifte die in Esswaren entstehen können, über unheimliche Giftgeschichten die in Krimis vorkommen und natürlich auch über Gifte, die man in der Natur antrifft. „Wir wissen jetzt, dass es ganz wichtig ist, dass man Esswaren richtig aufbewahrt, damit sie nicht schlecht und gefährlich ungeniessbar werden“, weiss ein Mädchen zu berichten. Dies wurde dann auch gleich mit einer ganz speziellen Methode ausprobiert. Im obersten Stockwerk des Museums warteten grosse Tische, Rüstmesser und Brettchen, Gemüse und Gewürze auf die Klasse. Eifrig wurden Zucchettis, Kürbisse, Zwiebeln und Knoblauch geschnetzelt, gescheibelt und mit Gewürzen in kleine Einmachgläser eingefüllt. Anschliessend wurden die Gläser mit Essig aufgefüllt und sterilisiert.

Mit einem ganzen Rucksack voll neuem Wissen und einem feinen Mitbringsel fürs nächste Raclette  kehrten die 4. Klässler nach diesem tollen Nachmittag zufrieden heim nach Domat/Ems.

Die 4. Klässler vor dem Rätischen Museum.

Die 4. Klässler vor dem Rätischen Museum.

Ausflug in den „Nationalpark“ in Chur

Das Kunstmuseum Chur zeigt im alten Sulserbau eine Installation des Künstlerpaares Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger. Dabei wurde der Nationalpark kurz einmal nach Chur verfrachtet.

Dazu muss man wissen, dass im alten Sulserbau im Jahre 1929 das Nationalparkmuseum untergebracht war. Der Nationalpark wurde am 1. August 1914 gegründet und feiert somit nächstes Jahr sein 100jähriges Jubiläum.

Die Ausstellung Nationalpark ist die letzte grosse Hommage an den Sulserbau, der 60 Jahre lang als Naturhistorisches und Nationalparkmuseum diente. Die Künstler Steiner und Lenzlinger durften aus dem Vollen schöpfen: Wände einreissen, Fensterscheiben rausnehmen, das Dach öffnen, Dachwasser abzapfen und Wasserläufe damit konstruieren, Sonne, Wind und Regen in das Gebäude lassen…

Die Churerbevölkerung konnten Pflanzen bringen und nun wächst, gedeiht und verdorrt wieder diese ganze natürliche und künstlerische Landschaft.

Die Grenze zwischen Künstlerischem, Künstlichem und Natürlichem ist verwischt.

Unter der Leitung von Alexa Giger konnten die Schülerinnen und Schüler den Nationalpark erkunden. Wie im richtigen Nationalpark darf man natürlich den Weg nicht verlassen (roter Teppich) und nichts berühren. Die Kinder wurden mit „Feldstechern“ ausgerüstet und hatten die Aufgabe verschiedene Sachen im Detail zu betrachten und abzuzeichnen. In den Vitrinen durften sie den natürlich-künstlichen Dingen Namen geben.

Besuch im "Nationalpark" in Chur.

Besuch im „Nationalpark“ in Chur.

Wir hoffen doch sehr, wenn Sie mit uns auf die Fotosafari gehen, dass wir Sie ein bisschen „gluschtig“ gemacht haben und Sie ebenfalls die Gelegenheit ergreifen für einen Besuch im Nationalpark in Chur.

Barbara Fetz und ihre 4. Klasse

zur Galerie

Tier – Training im Zirkus Knie

Zum Abschluss des Themas „Zirkus“ besuchte die 3. Klasse von Barbara Fetz und Jolanda Carisch den Zirkuszoo Knie in Chur. Höhepunkt war natürlich der Aufenthalt im grossen „Chapiteau“, dem Zirkuszelt, wo die Schüler beim morgendlichen Tier – Training dabei sein durften. Sogar Fredy Knie konnte beim Training bewundert werden. Trotz kalten Temperaturen entdeckten die Schüler auch draussen viel Interessantes.

Die 3.Klässler vor der Zirkusschule.

Die 3.Klässler vor der Zirkusschule.

Erona und Ajnisha: „Die Pferdetrainerin ist sehr gut mit den Pferden umgegangen. Wir durften die Ponys auch streicheln.“

Lara und Andrina: „Der Elefantenpfleger hat dem Elefanten eine Karotte zugeworfen und dieser hat sein Maul ganz weit geöffnet und die Karotte aufgefangen!“

Gina, Fiona und Alice: „Wir haben mit dem Elefantenpfleger ein Interview gemacht. Er hat uns erzählt, dass die grossen Tiere in einem Tag 200 Kilo Futter brauchen.“ Diesen Beitrag weiterlesen »

Archivierte Beiträge
Impressum

Schulhaus Caguils
Via Caguils 39
7013 Domat/Ems
Tel: 081 633 37 37
Mail: caguils(at)schule-ems.ch

Die Seite wird betreut von:
Laura Lutz

Statistical data collected by Statpress SEOlution (blogcraft).